Leberbiopsie

Injektion der Leber Eine Leberbiopsie wird vor allem bei chronischen Lebererkrankungen durchgeführt, die meist schon im Blut und/oder durch Ultaschall zu sehen sind. Sie ist in verschiedenen Situationen zur Diagnostik notwendig. So wird eine Leberbiopsie durchgeführt, wenn das Stadium einer chronischen Hepatitis überprüft werden muss oder eine Fettleber nachgewiesen werden soll, beziehungsweise das genaue Ausmaß bestimmt werden muss. Auch zur Abschätzung der Therapiewirkung bei Hämochromatose oder Morbus Wilson ist eine Leberbiopsie unabdingbar. Darüber hinaus wird eine Biopsie der Leber bei einer Behandlung mit sogenannten Immunsuppressiva durchgeführt und um die Gut- oder Bösartigkeit von Leberknoten nachzuweisen.

Ablauf der Leberbiopsie

Die genaue Einstichstelle wird mithilfe eines Ultraschallgerätes lokalisiert. Die Haut wird anschließend an der Punktionsstelle desinfiziert und ein Lokalanästherikum gespritzt. Die dünne Hohlnadel wird anschließend zwischen zwei Rippen und die Zwischenrippenmuskulatur bis in die Leber geführt. Der Patient muss dabei nach einer maximalen Ausatmung die Luft anhalten. Auf die Hohlnadel wird eine Spritze aufgesetzt, die einen Sog erzeugt. Dies führt dazu, dass ein kleines Stück der Leber entnommen wird. Die Nadel wird anschließend sofort aus der Leber gezogen, somit dauert die eigentliche Punktion nur eine Sekunde.

Leberbiopsie meist ohne Komplikationen

Nach einer Leber-Biopsie ist es wichtig, etwa acht Stunden Bettruhe zu wahren und einen kleinen Sandsack unter die Punktionsstelle zu legen, damit eine Blutung vermieden werden kann. Eine Leberbiopsie gehört zu den komplikationsarmen Eingriffen, allerdings kann es unter Umständen trotzdem zu Komplikationen kommen. Mögliche Komplikationen sind:

  • Herz-Kreislaufstörungen durch die verabreichten Beruhigungs- und Schmerzmittel
  • Überempfindlichkeitsreaktion auf das Lokalanästhetikum
  • Verletzung von benachbarten Organen, Nerven, Weichteilen oder der Haut
  • Infektionen
  • Peritonitis
  • Blutergüsse und Blutungen

Leberbiopsie ist ein Routineeingriff

Auch wenn man es nicht glauben mag, die Leberbiopsie gehört zur Routine, dennoch lassen Sie sich ausführlich von Ihrem Arzt aufklären, um mögliche Komplikationen zu vermeiden. Wir als Betreiber dieser Webseite übernehmen keine beratene Funktion!

[nach oben]