Sport im Winter. Das ist nicht nur gesund, sondern auch wichtig. Es hebt die Stimmung, es hält einen in den trägen Monaten fit und man verhindert damit, dass man aufgrund der Weihnachtssüßigkeiten zu stark zunimmt und damit noch mehr seine Gesundheit gefährdet. Aber wenn man schon Sport im Winter betreiben will, so sollte man die folgenden Dinge beherzigen.

Das Aufwärmen

Jogging im Winter ist gesund, aber man sollte vor allem darauf achten, dass man sich genügend aufwärmt. Das verhindert Verletzungen und Krämpfe und wer das mal erlebt hat, weiß, wie wichtig es ist, sich aufzuwärmen und die Muskeln und Sehnen bereit zu machen, aktive Arbeit zu verrichten. Dehnübungen und einige Minuten im Schritttempo gehen, mehr benötigt es dafür nicht und das Training kann losgehen.

Die Kleidung

Der Winter ist kalt und nass und hart. Das hängt zwar von der Region ab, aber darauf kann und muss man sich auch einstellen. Und genau darauf sollte die Kleidung ausgelegt sein. Man darf auf keinen Fall frieren und Körpertemperatur verlieren. In Kombination mit Krankheitserregern ist man dann nämlich sehr schnell krank. Die Kleidung muss sowohl warm halten, aber auch Feuchtigkeit abführen können. Mehrere Schichten gestatten es, im Zweifel mehr an- oder ausziehen zu können. Nichts wäre unklüger, zu wenig zu tragen und dann die Gesundheit direkt zu gefährden, weil der Körper auskühlt.

Das Trinken

Auch im Winter und ohne prasselnde Sonne muss man trinken. Man verliert Flüssigkeit, der Körper braucht Flüssigkeit und sollte damit auch ausreichend versorgt werden. Isotonische Getränke sind hier besonders gut, dafür kann man Wasser mit Saft mischen, als Beispiel, denn nur reines Wasser kann wiederum in Mengen schädlich sein, da es die Spurenelemente aus dem Körper zieht.

Nicht übernehmen

Im Winter sind die Bedingungen härter, man könnte ausrutschen oder ähnliches. Man sollte sich also nicht übernehmen, sondern einfach Pausen machen, langsam anfangen und sich herantasten. Wenn man das tut, kann man auch im Winter mit seinem Training wirklich etwas erreichen, sich besser fühlen und wissen, dass man etwas getan hat.

Das Wetter beachten

Und wie grad schon erwähnt, man könnte ausrutschen. Es ist also weise, sich vor jedem Jogging im Winter darüber zu informieren, wie die Wetterlage ist. Besonders Glatteis kann ein Problem sein, das wohl jeder kennt. Es ist zwar warm und es regnet, aber der Boden ist noch immer gefroren und wird dann glatt. Das ist die Bedrohung nicht nur für Autofahrer, sondern ebenso für jeden Jogger. Man sollte aufpassen und jeden Morgen oder Abend, bevor man joggen geht, die Wettermeldungen prüfen.

Fazit

Jogging im Winter kräftigen den Körper, stärken das Immunsystem und halten den Körper schlank und fit oder helfen dabei, die Weihnachtspfunde wieder los zu werden. Es ist also klug, auch im Winter zu trainieren und mit den oben genannten Tipps kann es gelingen. Die Jahreszeit ist nur selten eine Ausrede, viel eher das Wetter. Wenn die Straßen spiegelglatt sind, sollte man es lassen, aber ansonsten kann mit Kleidung, Getränken und Motivation nichts schiefgehen.

Categorized in: